Just another WordPress.com site

Menschenjagd in Berlin

Willkommen auf meinem Space!

Mehr Informationen finden Sie unter: www.herholz-berlin.de

Du bist Terrorist

Wohnen in Deutschland

 [ Sie  trafen mich, müsste ich hier schreiben aber ich wollte den originalen Text hier einkopieren. ]

Wir ( http://www.sektion23.de/ ) trafen Ihn auf dem Karneval der Kulturen (vermutlich dort Vertreter der deutschen Kultur) mit einem Schild auf seinem Rolli.

Hier kompakt seine Geschichte:

( meine Kurzfassung, von der Parkbank bzw. aus dem Internetcafe )

lebe zZt. auf der Straße und muß jetzt auch aus dem Internetcafe raus.

Meine Geschichte dauert lange.
Das Ende der Geschichte ist ein System;

  1. das Jobcenter bezahlt meiner Vermieterin 3 X die Miete nicht obwohl ich weiter meine Leistungen erhalte. (auf meine Proteste hin, wird mir erklährt, ich könnte das Jobcenter ja verkagen)
  2. ich erhalte die frißtlose Kündigung meines Untermietvertrages zum 14.05.09
    (meine 3 Kisten konnte ich noch befrißtet unterstellen doch diese Frißt läuft jetzt ab.
  3. beim Wohnungssuchen wird das Vorlegen der letzten 3 Mietquittungen als minimum verlangt,
    (es war für das Jobcenter voraus zu sehen, das ich mit dieser Grundlage keine neue Wohnung  finden werde)
  4. ohne nachprüfbare Anmeldeanschrift wird das Jobcenter die ganzen Leistungen, inkl. des Lebensunterhaltes streichen, weil ich für die Arbeitsvermittlung nicht mehr ereichbar bin.

(Die Punkte 1 bis 4 sind nur der letzte teil einer Menschenjagt, an der sich auch das Jobcenter beteiligt und die mich seid  2 Jahren ohne festen Wohnsitz – abgesehn von den unmöglichsten untermietsverhältnissen – halten soll.

Dieser Ablauf zeigt in erschreckender Deutlichkeit, wie weit die Aroganz der Macht gehen kann, wenn sie Menschen aus dem Leben klagen wollen. Mir wurden vor 2 Jahren, im Rahmen einer Wohnungssanierung mein Eigentum vernichtet ohne das ich bis heute dafür einen Schadenersatz erhalten hätte. In meiner Wohnung wurde ich schikaniert ohne Ende… Meine Zimmer Zwischendecke wurde geflutet und die Feuerwehr stach diese Decke an mehreren Stellen auf, damit ich nicht von der einbruchsgefährdeten Decke erschlagen werde. Das war aber Sinn der Deckenflutung. Ich erstattete Anzeige. Es liegt aber wohl kein Öffentliches Interresse vor. Das Wasser aus der Decke ergoss sich über alle meine Sachen, auch Briefmarkensammlungen, Antiquariche Bücher..Gemälde u.v.m. Mir verblieben noch 2,5 m2 zum Leben für dann noch 2,5 Monate. Durch die Hitze draußen wurde meine Wohnung zu einer Sauna. Der Wasserdampf in der Wohnung vernichtete alles, was noch trocken geblieben war.
Der Bauführer lies mir dann den Strohmzähler aus meine Wohnung stehlen. Auf meinen Protest und nach weiteren 6 Tagen tauchte dieser wieder auf. Ich schrieb mir den Zählerstand auf und weitere 2 Tage später erhielt ich von Vattenfall eine Strohmabrechnung obwohl es keinerlei Ablesung gegeben hatte und auch als Einzigster von 10 Mietshäusern, mit einer Strohmnachzahlung von ca. 2.700,- Euro. Alle Elektriker lachten schallend über diesen “Lausbubenstreich” denn ich hatte keinerlei Verbraucher und überall energiesparr Glühbirnen. Nicht einmal ein 4 Personen Haushalt könnte diese Nachzahlung ereichen.

Die Elektriker erklährten mir, das es genau 5 Minuten bedarf um im Keller, an der “Baustrohmleitung” der Bauarbeiter diesen Zählerstand im Strohmzähler zu erzeugen. Er würde einfach nur an die Baustrohmleitung angeschlossen und in 5 Minuten hätte ich diesen Zählerstand oder auch noch mehr.
Es folgten noch Warmwasseruhr einbau und der Versuch, auch diesen Zählerstand zu manipulieren und auch mein Badezimmer wurde verunstaltet  …. als mir dann die Handwerker sagten, das der Bauführer Sie angewiesen hätte, nun alles genau so zu belassen … nahm ich den Bauführer am Kragen, brachte ihn raus zu seinen Arbeitern und da hat Er sich etwas an mir verletzt. Seine Arbeiter haben Ihm nicht geholfen sondern zu mir gesagt…Gerd, hättest du das jetzt nicht gemacht, dann hätten wir es jetzt gemacht!

Von der HOWOGE Hausveraltung erhielt ich eine Frißtlose Kündigung und eine manipulierte Mietschuldenfreiheitsbescheinigung die den neuen Vermieter um Rückruf bittet. “Vorbehaltlich der telefonischen Kontoklährung” stand unter dieser Bescheinigung und es gelang mir nicht, bis zur Räumung meiner Wohnung eine andere Wohnung zu finden.
Seid 2 Jahren ziehe ich durch diese Stadt und bekomme keine Wohnung mehr. Auch das Jobcenter hat sich mit internen Gesprächen mit den jeweiligen Vermietern an dem Nicht zustandekommen eines neuen Mietverhältnisses beteiligt. Angeblich sei ich verpflichtet, von Jobcenter erst eine Erlaubnis ein zu holen, bevor ich einen Mietvertrag unterzeischnen darf. Das führte aber immer dazu, das ich letztlich keine Wohnung bekommen habe. Deswegen habe ich für meine letzte Wohnung sofort den Vertrag  unterschrieben, damit das Jobcenter es nicht wieder verderben kann… aber dann bezahlten sie einfach keine Mieten und ich wurde am 14.05.09 auf die Straße gesetzt.

Dazwischen ist noch unglaublich viel abgelaufen wie zb. mit der HOWOGE war eine Einigung erzihlt worden, das wenn ich ohne Not meine Wohnung verlasse, die HOWOGE mir 4.000,- Euro bezahlen wird. Ich bat um eine schriftliche Bestätigung. Drei Tage später erhilt ich diese aber es wurden nur noch 2.000,- in Aussicht gestellt und mit einer so kurzen Frißt verkoppelt, die ich nie hätte einhalten können.
Meine Sachen sind dann zu 90 % auf den Müll geworfen worden. Eine Endschädigung oder Schadenersatz erhielt ich keinen. Um eine derartige Klage gegen die HOWOGE zu vermeiden, schob die HOWOGE für die Deckenflutung einen “Schuldigen” vor. Die Maurerfirma war es! Diese hatte im Balkon über mir ein Stück  Stüropor lieben gelassen und das hätte den Ablauf verstopft.

Reiner Schwachsinn aber meine Rechtsanwältin wollte diesen Schuldigen nun am Kragen packen. Nach 6 Monaten stellten Gutachter fest, das Stüropor leichter ist als wasser und immer auf Wasser schwimmt. Hatte auch ich unentwegt gesagt aber das musste erst begutachtet sein.
Anstatt nun gegen die HOWOGE zu klagen, verlangt meine Rechtsanwältin nun von mir erst Geld. Sie hatte bis dato ohne angemessene Bezahlung gearbeitet.
Nun, Geld ist das Letzte, was ich habe und die Frißt für meine Schadenersatzklage ist jetzt wohl abgelaufen.
Das genau sollte ja auch erreicht werden mit diesem o.g. bösen Spiel.

Zumindest läßt sich aus den letzten ereignissen nicht länger bestreiten, das mich das Jobcenter nun endlich asozialisiert hat und dabei behilflich ist, ehemalige Mieter aus dem Leben zu klagen.

Ich muss jetzt Schluss machen sonst kann ich das Internetcafe nicht bezahlen.

( Samstag, Juni 6, 2009 at 01:55 / Kategorie: SUBVERSIV  )

Dokumente zu einer perversen und noch aktuellen Menschenjagd durch den Senat von Berlin, in Berlin – Seid Mai 2007 bis …. ????  (Mai 2010)
 
 
Zum Text-und Bildarchiv

Willkommen, hier auf meiner kleinen Internetseite!   

Jeder kann aus den zt. verlinkten Hinweisen und Fotos auf meiner Seite  http://www.herholz-berlin.de  erkennen, was mich wie bewegt.

Ich habe keine Geheimnisse und stelle hier unter " Space " mein weitgehend unsortiertes "Text-und Bildarchiv" so wie Dokumente zu einer Menschenjagd, durch den Senat von Berlin und in Berlin – Mai 2007 bis Mai 2010, aus.
Diese Menschenjagd zielt auf meine Person und dauert noch immer an.

Der bereits angerichtete Schaden beziffert sich bisher auf weit über 200.000,- Euro und das perverse Spiel läuft weiter.
Die Aroganz der Macht will keine Grenzen kennen.

Offenheit und Ehrlichkeit erschrecken mich nicht, solange keine Boshaftigkeit dahinter steckt.

Natürlich auch das Thema Sex?   

Ich bin Single, daher frei um mit ungebundenen, erwachsenen Partnern Erotische Abenteuer ein zu gehen.
Guter Sex ist für mich nur, was allen Beteiligten Freude bereitet, ist nicht käuflich und wird auch kein Leistungssport.

Ich bin ein leicht zugänglicher, ernster Typ, mit etwas Tiefgang und spiele gerne Schach. 

"Wer mich nicht liebt, der macht einfach etwas falsch"

Lieben Gruß:
Gerhard

Rechtshinweis: Alle Scripte, Gestaltungen und Bilder sind mein Eigentum und bleiben deswegen nach § 75 UrhG, (Urheberrecht) mit Copyright geschützt. Diese dürfen ohne meine schriftliche Erlaubnis weder kopiert noch anderweitig weiterverwendet werden.

Schlagwörter-Wolke